Archiv für den Monat: Juli 2011

Uhrzeit-, Datums- und Währungsformatierung ändern | Windows

Sie starten Ihren Computer, wie jeden Morgen, um noch ein paar Sachen zu erledigen. Bei der Anfertigung einer Rechnung fällt Ihnen auf, dass Ihr Tabellenkalkulationsprogramm in US-Dollar rechnet. Auch beim ausrechnen von Entfernungen stellen Sie fest, dass nicht in Kilometern, sondern in Meilen gerechnet wird. Letztendlich ist auch das Uhrzeit- und Datumsformat nicht mehr das, dass Sie erwarten zu sehen.

Um das Problem, welches hier vorliegt, kurz zu beschreiben: Die Formatierungen in den Regions- und Sprachoptionen wurden geändert. Dies kann entweder durch einen Benutzerfehler, Systemfehler oder auch durch einen eingefangenen Virus passiert sein. Viren ändern gerne neben eventuellen anderen Aufgaben einige Anzeigen, Formatierungen oder auch Verknüpfungen, um dem User das Benutzen des Computers mit Windows so schwer -und ärgerlich- wie möglich zu machen.

Fehleranalyse

Im Falle eines Benutzerfehlers ist die Problematik gar nicht so schlimm. Mit ein paar Handgriffen, die im nachfolgenden Video genau erklärt und gezeigt werden, können Sie die Formatierungsoptionen von Datum, Uhrzeit und Währung wieder ins deutsche System umstellen. Auch im Falle eines Systemfehlers ist dies in den meisten Fällen möglich. Allerdings sollte hier in den EventLogs bzw. im Ereignissprotokoll nachgesehen werden, wer, was und warum diese Änderung passiert ist.

Im Falle eines Virenbefalls kann die Sachlage schon ganz anders aussehen. Wenn das Virus nur die Formatierung geändert hat, ist die Sache nicht all zu schlimm. Sollte es aber gleich die gesamte deutsche Sprachdatei entfernt haben, liegt ein etwas größeres Problem vor. Die Formatierungen sind zwar nicht an die Sprachdateien gebunden, aber trotzdem sind die Sprachen in Windows ein beliebtes Ziel von Viren. Übrigens: Sollte wirklich die deutsche Sprachdatei gelöscht worden sein, hätten Sie das sofort nach dem Start des Computers mitbekommen. In allen Fällen hilft folgende Lösung, die Sie im Video sehen.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie in unser FORUM oder hinterlassen Sie einen Kommentar!


Firefox synchronisieren mit »Firefox Sync«

Wenn man mit mehreren Computern im Internet surft, kommt man unweigerlich auf Seiten, die einem gefallen und/oder zu einem späteren Zeitpunkt hilfreich erscheinen könnten. Für solche Seiten gibt es die so genannten Lesezeichen, die so gut wie jeder gängige Browser unterstützt. Die Lesezeichen sind Aufgrund des Funktionsumfanges einiger Browser eigentlich schon ein Thema für sich. Um auf die Einleitung zurück zu kommen; mehrere Computer bedeuten auch ein anderes Repertuar an Lesezeichen. Der Browser Firefox von Mozilla hat sich in diesem Gebiet in den letzten Versionen ziemlich gemacht. Eine einfache Sicherung und Wiederherstellung, eine Schlüsselwortvergabe, eine individuelle Beschreibung usw. sind heute Standard – für den Endanwender eine große Erleichterung, da der Firefox hierbei sehr benutzerfreundlich ist.

Ein neuer Dienst: »Firefox Sync«

Seit Firefox 4 gibt es »Firefox Sync«. Das ist ein Dienst von Mozilla, der  die Synchronisation benutzerdefinierter Einstellungen und Datenspeicherungen der mit dem Account verbundenen Geräte durchführt. Darunter fallen die Lesezeichen, Passwörter, Einstellungen, Chronik und Tabs der Firefoxversion des Computers. Jede Firefoxversion, die sich mit diesem Benutzeraccount verbindet, wird mit den restlichen Geräten auf den gleichen Stand synchronisiert. Kurz: Alle verbundenen Firefoxversionen haben den gleichen Stand. Wird bei einer Version eine Änderung vorgenommen (z. B. ein weiteres Lesezeichen, eine weitere Speicherung eines Passwortes einer Website), wird automatisch diese Änderung an die anderen Versionen verteilt. Innerhalb kürzester Zeit sind somit die Firefoxversionen wieder auf dem gleichen Stand.

Auch für Android und iPhone

»Firefox Sync« ist keineswegs nur für den Firefox auf Windows-PCs und Macs verfügbar: Auch für Smartphones mit Android und für das iPhone ist der Dienst verfügbar. Somit ist auch eine plattformübergreifende Synchronisierung möglich. Eine Änderung auf dem heimischen PC macht sich deshalb auch auf dem Smartphone bemerkbar – Vorrausetzung dabei: Das Smartphone ist mit dem Benutzeraccount verbunden. Wie genau ein Firefox-Sync-Benutzeraccount eingerichtet wird, wie Geräte zu diesem Account hinzugefügt und wieder entfernt werden, erfahren Sie im Video.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie in unser FORUM oder hinterlassen Sie einen Kommentar!


Vorschaubildchen der Miniaturansicht vergrößern | Windows XP

Seit über 15 Jahren bauen die neu erschienenen Microsoft Windows Betriebssysteme auf ein und dem gleichen „Grund“ auf: Windows NT. Microsoft hat damals mit Windows XP streng genommen nur die Vorgänger ausgebaut, was sich im Vergleich zu Windows 98, Windows 2000 oder Windows.ME stark abhob. Jetzt, da Windows 7 als stabiles Nachfolger-Betriebssystem nach Windows XP auf vielen Firmen-Netzwerken und auch Heimnetzwerken als Standard eingeführt wird, ist vielen unbewusst, dass hierbei noch auf eine Grundbasis zurückgegriffen wird, die vor mehr als 15 Jahren mit der Entwicklung von Windows NT geschaffen wurde. Was bis dato verändert wurde, sind im Prinzip nur ausgebaute Optionen, neue Features, Design etc. .

„Die Basis ist die selbe, wie damals.“

So kommt es, dass viele Features, die Microsoft ab Windows Vista standardgemäß eingebaut hat, auch schon in Windows XP, wenn auch nur in leicht abgeänderter Form, verfügbar sind. Neue Funktionen, welche in Windows 7 eingebaut wurden, sind meist nicht in Windows XP ohne zusätzliche Software einzubauen, da hier die Codeunterschiede schon zu stark sind. Heute möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie die Größe der Thumbnails (Miniaturbilder) in Windows XP verändern können. Seit Windows Vista ist dies einfach zu regeln: STRG-Taste drücken und gleichzeitig das Mausrad betätigen und schon ist die passende Größe eingstellt. Windows XP konnte das nicht. Hier war nur der Punkt „Miniaturansicht“ oder „Filmstreifen“ zu wählen, wenn man eine größere Ansicht der Vorschaubildchen haben mochte. Mit einem Trick in der Registrierung von Windows lässt sich das ändern, indem einfach der Standard-Wert für Miniaturbildchen verändert wird. Natürlich kann diese Änderung auch wieder Rückgängig gemacht werden. Windows Vista und Windows 7 können genau diese Veränderung auch, nur vereinfacht. Sie sehen, die Basis hierfür ist die selbe, wie damals in Windows NT auch schon. Wie genau das funktioniert und worauf Sie besonders achten müssen, erfahren Sie im Video.

Registrierungs-Pfad

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie in unser FORUM oder hinterlassen Sie einen Kommentar!


Neues experimentelles YouTube-Design: Cosmic Panda

YouTube hat eine Beta-Version des neuen Designs unter der Bezeichnung »Cosmic Panda« veröffentlicht. Über eine spezielle Seite kann man das neue Design, welches man auch in nicht eingeloggtem Zustand anwählen kann, aktivieren und auch wieder deaktivieren.

Größte visuelle Änderungen

Anwender von großen Bildschirmen werden sich über das experimentelle Design wohl mehr freuen, als über das aktuelle, den gerade auf größeren und breiteren Bildschirmen bzw. TV-Bildschirmen kommen die Züge des Layouts gut zur Geltung. Die Videoseite ähnelt vom Aufbau nun auch der Channelseite: Im oberen Teil der Seite sitzt das Video (mit einem großen Werbebanner auf der rechten Seite, falls Umsatzbeteiligung aktiviert). Der untere Bereich wird für Kommentare und Videoinformation genutzt. Der letztlich unter einigen ausgewählten Usern getestete schwarze Webplayer wurde nun auch in Cosmic Panda integriert.

Die Channelseite wurde ebenfalls stark verändert. Einige Kanalinformationen wie etwa Videoanzahl, Abonnenten und Gesamtvideoaufrufe wurden in das obere rechte Eck verlegt, die restlichen Profilinformationen in die Sidebar darunter. Videos und Playlist selber werden nach diversen Klicks großflächig zentral auf der Seite angezeigt. Was den Kanalhintergrund angeht, so muss sich darüber -zumindest bis jetzt- keine großen Gedanken machen, da hier keine Änderungen vorgenommen wurden.

Hulu, die zweite …

Neben den visuellen Änderungen ist nun auch verstärkt CSS3 zum Einsatz gekommen. Wer die TV-Videoplattform Hulu kennt wird hier einige Parallelen entdecken können, da das Design stark an einige Hulu-Design-Elemente erinnert. Google zeigt schon seit langer Zeit neben Yahoo! und Microsoft großes Interesse an Hulu. Ob aber mit der Ähnlichkeit des Designs der Hinweis über den endgültigen und feststehenden Kauf der Videplattform oder nur lediglich eine Nachahmung stattgefunden hat; darüber lässt sich bis jetzt nur spekulieren. Wie genau es letztendlich sein wird, wir werden es erfahren.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie in unser FORUM oder hinterlassen Sie einen Kommentar!


Google+ Design in GoogleMail aktivieren

Google+ – Der neue Dienst von Google ist seit einigen Tagen verfügbar. Einige ausgewählte GoogleUser dürfen diesen neuen Dienst, den man wahrhaft als Facebook-Konkurenten bezeichnen kann, ausprobieren. Auch AddiscoVideo ist bereits auf Google’s neuer Plattform vertreten.

Über das Aussehen von Websites, allgemein über Designs, Templates oder Themes, wie man es auch nennen möchte, lässt sich streiten. Google hat die Plattform ziemlich schlicht, einfach und übersichtlich aufgebaut – vom Inhalt, als auch vom Aussehen. Wer bereits in den Genuss von Google+ gekommen ist und auch die Weboberfläche von GoogleMail nutzt, kann das Google+ – Design nun auch in GoogleMail aktivieren. Wie das geht erfahren Sie im Video. Ein ausführlicheres Thema zu Google+ wird in den nächsten Tagen folgen.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie in unser FORUM oder hinterlassen Sie einen Kommentar!