132011Jun

Microsoft stellt demnächst Support für Windows Vista ein

5 Jahre, mehr nicht!

Microsoft hat vor langer Zeit genau festgelegt, wie lange ein Produkt mit Updates versorgt wird. Produkte für Privatkunden erhalten fünf Jahre Support (den so genannten „mainstream support„), Unternehmen erhalten nach Ablauf des mainstream supports weitere fünf Jahre Updates („extended support„). Allerdings bekommen die Unternehmen nur noch die Updates von Microsoft, die als sicherheitskritisch eingestuft werden.

Folgedessen endet der offizielle Support von Windows Vista für alle Versionen am 12. April 2012. Ausgenommen sind hiervon alle Windows Vista-User mit einer Business- oder Enterprise-Version. Hierfür wird noch bis 2017 Support gewährleistet.

[important]Auch Windows Vista Ultimate fällt nur unter den mainstream support. Updates werden somit ebenfalls nur bis 12. April 2012 verfügbar sein![/important]

Für Service Pack 1 keine Updates mehr!

Ein Service Pack ist im Prinzip nichts anderes als eine Sammlung vieler aktueller Updates, die in einem Installationsprozess installiert werden können. Microsoft unterstützt daher nur die Windows Betriebssysteme mit aktuellen Updates, wenn das jeweilige aktuelle Service Pack installiert ist. So ein Service Pack hat einen Bereitstellungszeitraum von zwei Jahren. In dieser Zeit hat der User Zeit, sich dieses Service Pack herunterzuladen und zu installieren, bevor der Support für das Vorgänger-Service Pack eingestellt wird.

Windows Vista erschien für Privatkunden am 30. Januar 2007, das erste Service Pack im Februar 2008 und das zweite im Mai 2009. Somit endet also in diesem Jahr, genau genommen am 13. Juli 2011, der Support für alle Windows Vista SP1 – Installationen. Folgedessen erhalten nach genanntem Datum nur noch Windows Vista-User Updates, die Service Pack 2 installiert haben.

Was mache ich nach April 2012?

Das letzte Service Pack für Windows Vista erschien am 26. Mai 2009. Folgedessen endet der Support für dieses Service Pack am 12. April 2012. Mit großer Sicherheit wird Microsoft keine weiteres Service Pack für Windows Vista auf den Markt bringen, da einerseits das recht erfolgreiche Windows 7 auf dem Markt ist und Windows 8 mehr oder weniger in den nächsten Jahren an den Start gehen wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass Windows 8 bereits bei Ablauf des Supports für Windows Vista SP2 veröffentlicht wurde, ist relativ gering. Deshalb haben betroffene User folgende Möglichkeiten:

  • Entweder wird Windows Vista SP2 weiter genutzt, erhält aber keinerlei Updates mehr und ist somit anfällig für Sicherheitslecks (kritisch!)
  • Ein Downgrade auf Windows XP, da hier der Support noch bis 2014 gewährleistet ist. Hierbei sind auch alle Versionen eingeschlossen!
  • Ein Upgrade auf Windows 7 (empfohlen)
Quelle: heise.de


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *