Windows: Indizierungsoptionen

Such-Indizierung in Windows einschränken (Search Index)

Windows: IndizierungsoptionenIm letzten Artikel bzw. Video habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie den Such-Index-Dienst, den es seit Windows Vista gibt, ausschalten können. Das hat den Vorteil, dass mehr Ressourcen für etwaige andere Anwendungen zur Verfügung stehen. Für genauere Informationen bezüglich der Arbeitsweise dieses Dienstes lesen Sie sich bitte nochmals den entsprechenden Artikel durch.

„Geht das nicht irgendwie anders?“

Diese Frage hat mich nach Veröffentlichung des Videos oft erreicht, weil einige Zuschauer zwar die Startmenü-Suchfunktion behalten, aber die Ressourcen trotzdem einsparen wollten. Meine Antwort darauf lautete immer wieder: „Nein, entweder ist die Indexierung aktiv und somit auch die Suche im Startmenü, oder der Dienst und damit auch Suchfunktion ist deaktiviert.“ Ich habe mich dann an eine Option in der Systemsteuerung erinnert. Mit den Indizierungsoptionen hat man die Möglichkeit, den Aktualisierungsbereich des Search Indexes einzuschränken. Vorteil dieser Einschränkung ist, dass der Dienst dann auch nur an den Orten die Dateien und Programme aktualisiert, die Sie festlegen. Damit werden automatisch weniger Ressourcen des Computers verbraucht. Der Kompromiss, der dabei geschlossen wird, stellt beide Seiten des Anwenders zufrieden, denn durch diese Einschränkung bleibt zum einen die Suchfunktion im Startmenü aktiv und zum anderen wird zwar Leistung verbraucht, aber erheblich weniger, da der Suchbereich des Search Indexes eingeschränkt wurde.

Und was ist mit der normalen Suche?

Die „normalen Suche“, die Sie auch über den Hotkey F3 aufrufen können, ist von den vorgenommenen Einschränkungen nicht betroffen. Wie genau Sie nun die Einstellungen für den Search Index treffen können und wie präzise Sie die Einschränkungen der Such-Indizierung festlegen können, erfahren Sie im Video.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie in unser Forum oder hinterlassen Sie einen Kommentar! Auf Freedback freuen wir uns immer.


7 Gedanken zu „Such-Indizierung in Windows einschränken (Search Index)

  1. Lukas

    Vielen Dank für diese Info 🙂
    Werde sie direkt anwenden!

    Mit freundlichen Grüßen, Lukas

  2. Mike

    Moin,
    klasse Videos, bin gerade darauf gestossen.

    Frage: In welcher Datei auf der Festplatte steht die Liste der bereits indizierten Files?

    LG Mike

    1. AddiscoVideo Beitragsautor

      Hallo,

      eine Liste ist es nicht direkt. Es ist vielmehr ’ne Datei in einem Verzeichnis, welches standardgemäß immer unter folgendem Pfad angegeben ist: C:\ProgramData\Microsoft\…

      Dieser Pfad kann auch nach belieben geändert werden. Allerdings tritt die Änderung erst inkraft, sobald der Dienst neu gestartet wurde.

      Grüße,
      AddiscoVideo

  3. Mike

    Hallo,

    klasse, danke für den Hinweis. Und die Videos!

    Habe den Ordner gefunden und die Datei wird Windows.edb sein. Steht bei meinem noch jungen Rechner in C:\ProgramData\Microsoft\Search\Data\Applications\Windows\

    Grüße Mike

  4. Gerhard Peter Kellermann

    Hallo,
    vielen Dank für die tolle Anleitung zum Suchindex.

    Ich habe ein Problem:

    Wie kann ich
    den Ordner beim Benutzer:
    Suchvorgänge Ordner „Überall“ leeren ohne die Dateien selber zu löschen?

    Vielen Dank!

    Gerhard Kellermann

    1. AddiscoVideo Beitragsautor

      Dieser Ordner hat mit dem Indexdienst nichts zu tun. Löschen kann man diesen Ordner auch nicht, da, wie Sie schon richtig festgestellt haben, auch alle damit verbundenen Daten gelöscht werden. Sie können den Ordner nur verstecken. Da diese Suchvorgänge nur intern (in einem Benutzerkonto) protokolliert werden, kann nur der aktive Benutzer die eigenen Suchvorgänge einsehen. Ein anderer Benutzeraccount hat auf Ihren Verlauf also keine Einsicht.

      Grüße,
      AddiscoVideo

Kommentare sind geschlossen.